GemeinsamRadfahren.de

Frankfurt(Oder) und zurück - Bilder vom 08.11.2014

07:55 Uhr: Es ist fünf Minuten vor pünktlich. Ja, ich werde nicht allein fahren!

08:01 Uhr: Hier stehen sie mit ihren lachenden Gesichtern.

08:09 Uhr: Wir wollen rüber machen. Rüber in den Osten. Rüber über die Grenze, die damals, vor 25 Jahren, auch geschlossen war. Wir wollen über die Grenze nach Polen.

08:10 Uhr: Schnell noch einen Schluck Kaffee.

08:16 Uhr: Ein paar dicke Sprüche und dann los.

Der erste Abschnitt führt uns bis Erkner, jedoch vorher geht es kurz zum Bahnhof Schöneweide.

08:18 Uhr: Juliane ist doch gekommen. :-) Prima, es muss ja nicht die gesamte Strecke sein.

08:18 Uhr: Paul, der Speed-Profi war auch schon bei den 160 km aroud the west dabei.

08:18 Uhr: Kontinentalradler Philipp gehörte auch zu denen, die diese Tour während der 160 km-Runde verabredet hatten.

08:21 Uhr: Sascha, auch ein 160er, ist schon im Gegenlicht.

08:42 Uhr: Schöneweide - jetzt sind wir 14.

08:53 Uhr

09:07 Uhr: Dann erst mal zum Müggelsee (hier nicht im Bild).

09:11 Uhr: Aber hier!

09:11 Uhr: Und hier. Das ist der Müggelsee. (teilweise abgebildet)

09:11 Uhr

09:15 Uhr

09:21 Uhr

09:30 Uhr

09:38 Uhr

09:41 Uhr

09:51 Uhr: Erkner.

09:54 Uhr: Juliane: "Wie weit ist es bis Fürstenwalde?" "Ach, komm einfach mit."

Abschnitt zwei: Über Grünheide, Hangelsberg, Fürstenwalde nach Briesen.

10:45 Uhr

11:02 Uhr: Na, das ist ein gutes Plätzchen.

11:02 Uhr: Juliane,

11:03 Uhr: Paul,

11:11 Uhr: Philipp und ...

11:11 Uhr: Sascha. Sascha kümmert sich schon wieder um das Licht. Klasse, er macht gleich mehrer schöne Aufnahmen.

11:12 Uhr

11:13 Uhr

11:14 Uhr

11:22 Uhr: Roberts Sonnen-Foto ist aber auch gelungen. Danke.

11:25 Uhr

11:28 Uhr

11:35 Uhr

12:01 Uhr: Reifenpanne. Zeit zum Fachsimpeln.

12:01 Uhr

12:02 Uhr

12:02 Uhr: Sascha, im Schatten.

Da übernimmt Andy das Licht. Hochformatig.

12:10 Uhr: Fürstenwalde(Spree) - hier teilen sich die Geister.

12:24 Uhr: Ein Sechser-Pack fährt weiter Richtung Oder.

12:34 Uhr

12:35 Uhr

12:35 Uhr

12:44 Uhr

12:47 Uhr

13:05 Uhr: Beleuchtungstechnisch haben wir alles dabei, was Rang und Namen hat.

13:08 Uhr: Denn wir wollen auf der Rücktour wieder durch dieses Jagdgebiet.

13:23 Uhr: Oh ja, die Jäger sind schon da.

13:29 Uhr: Team Fürstenwalde rast derweil im Windschatten über den Asphalt und ...

13:29 Uhr: ... und machte dabei rattenscharfe Bilder.

13:41 Uhr: Wir kehren in Briesen ein und ...

13:41 Uhr: ... und lassen uns verwöhnen. - Mit frisch gerösteten Sonnenblumenkernen, ...

13:59 Uhr: ... und, und, und ...

14:30 Uhr: ... und auch Leitungswasser. :-)

14:30 Uhr: Vielen Dank, Euch allen, dass Ihr uns ein Zuhause gabt.

14:40 Uhr: Team Fürstenwalde ist wieder am Müggelsee.

Für uns geht es nun bis an die Grenze. Bis an die Grenze und einen kleines Stück weiter.

14:43 Uhr: Mit Rückensonne. Da kann man doch auch gleich noch den eigenen Schatten knipsen.

14:44 Uhr: Müggelsee (teilweise abgebildet durch Team Fürstenwalde).

14:45 Uhr

15:08 Uhr: Das ist jetzt ein Bild der Schwäche, der Leistungsschwäche meinerseits.

15:24 Uhr: Leistungsstärke sieht so aus. In seinem Falle ist es sogar Untertreibung. Gerhard gehört zur Weltelite der Randonneure.

Randonneure sind verwegene Radwanderer die davon träumen, dass sie die 1200 km von Paris über Brest nach Paris in weniger als 90 Stunden radeln. Wenigstens ein einziges mal im Leben.

Gerhard erfüllt sich diesen Traum. Nicht ein einziges mal. Nicht zwei mal. Nein, er macht das durchaus drei mal - jährlich. Dieser verwegene Radwanderer.

15:40 Uhr

15:45 Uhr

15:46 Uhr

Wir erreichen alle das Ziel und ...

16:04 Uhr: ... und fahren gemeinsam über die Grenze.

16:04 Uhr: Über die Grenze und ein kleines Stück weiter.

16:17 Uhr: Ein kleines Stück - Kuchen.

16:28 Uhr: Vor dem Fenster die Ledersättel, die mit den dicken Kupfernieten.

16:59 Uhr

Der Rückweg. In Müllrose werde ich die Gruppe verlassen und langsamer fahren. Mein rechtes Knie signalisiert, dass es das Tempo nicht halten kann.

17:19 Uhr: Ganz selbstverständlich radeln wir auf die andere Seite der Oder. Ohne Schlagbaum. Ohne Kontrolle.

18:03 Uhr: Auf dem Weg zum Helenesee. Fahrräder mit Licht.

18:32 Uhr: Müllrose. Ich verabschiede mich.

In Neubrück warten sie auf mich. Sie wollen sicher sein, dass ich allein klar komme.

19:27 Uhr: Etwas Dunst an der Schleuse.

19:31 Uhr: Ich genieße die Nacht.

20:01 Uhr: Na ja.

21:16 Uhr: Hinter Fürstenwalde wird es ka, ka, ka, ka, kalt. Klapperkalt.

Da höre ich die Stimme der Vernunft: "Nimm die S-Bahn in Erkner. Bei dieser Kälte kannst du am Müggelsee doch nicht halten."

Aber, die Vernunft hat keine Ahnung. Sie kommt mit der Bahn nicht klar, denn in Erkner wird Schienenersatzverkehr angekündigt. SEV mit Bus - ohne Fahrräder.