GemeinsamRadfahren.de

Frankfurt(Oder) und zurück
(mit Ausstiegsmöglichkeit trotz Streik)

Samstag, 08.11. um 8 Uhr, Alexanderplatz Weltzeituhr, Frankfurt (Oder) und zurück (mit Ausstiegsmöglichkeiten!)


Zu den Bildern von dieser Tour.

Die Idee zu dieser Tour reifte am 25.10.2014 als wir die 160km around the west absolvierten.

MasqueRide legte dann auch sofort eine Facebook-Veranstaltung an. Ergänzend gibt es nun hier noch ein paar Appetithappen.


Die ungefähre Route gibt es auf Naviki.

News

In der Streckenbeschreibung hatte ich die Einkaufsmöglichkeiten vergessen. Danke für den Hinweis.

In der Nähe der Strecke liegen mehrere Supermärkte. In Erkner, Fürstenwalde(Spree), Briesen, Frankfurt(Oder) und Slubice. In Briesen können wir kosten- und problemlos die Flaschen mit Leitungswasser nachfüllen. In Slubice kann typischerweise auch mit Euro bezahlt werden. Je nach Bedarf könnten wir in Slubice auch zum Markt fahren oder eine gastliche Stätte ansteuern. Auf der Rücktour ist bis Mitternacht ein MC Donalds in Erkner geoffnet.

Sandra - es geht auch ohne Rücktritt. Die mehrfache Siegerin des Rücktritt Rennens ist noch unsicher. Sandra, wenn wir uns wünschen, dass es klappt, dann meinen wir nicht, das es ein Klapprad sein soll.

Martin Patzelt MdB lädt uns in Briesen zu einem Pausenstopp ein.

Als ich mein erstes Fahrrad bekam, da radelte er schon mit meinem älteren Bruder kreuz und quer durch die ehemalige DDR. Aufrecht, gradlinig aber nicht linientreu.

Nach der Wende, da machten ihn die Frankfurter zu ihrem Oberbürgermeiset und heute vertritt er die Region, die wir befahren, im Bundestag.

Ihr könnt sicher sein, dass er noch weiß, was Radfahrer brauchen.

Ich: "Kaffee oder Tee sind entbehrlich, weil wir uns während der Fahrt selbst erhitzen. Klares Leitungswasser zum Nachfüllen der Flaschen sind ein gutes Angebot."

Antwort: "Hallo Herr Paschke, ich soll von Herrn Patzelt ausrichten, dass so alles in Ordnung geht."

Gerhard Wolf kommt mit. Gerhard war nicht nur Fahrradbegleiter des schnellsten Ultra-Läufers beim 100-Meilen-Lauf, sondern ist auch ein Super-Randonneur, der bereits mehrfach Strecken von 1200 km (und mehr) in einem Zug (nee, nicht mit Eisenbahn) absolviert hat.

Der "Junge Mann mit dem aerodynamisch geformten Körper" (hier nicht im Bild, weil hinter der aufnehmenden Kamera), der die erste Frau begleitete, ist natürlich auch dabei.

Juliane LH Bötel freut sich auf den Start. Hier bei einem Treffen mit dem Tourorganisator Hagen Lorenz und Anna in einem Halbdunkelrestaurant.

Zwei Wochen vorher fuhr sie die 160 km around the West. Am vergangenen Wochenede war sie beim 2. Gütersloher Halbmarathon dabei. Für das nächste Wochenende plant sie Frankfurt(Oder) und zurück! Ja, es ist die erfahrene China-Kennerin. Also, wer mit dem Rad durch China will, der kommt erst mal mit nach Frankfurt(Oder).

Oh je, eine Freitags-Mail:

"Lieber Bernd-Michael, ich werde eventuell passen morgen ... Es ärgert mich auf jeden Fall. Denn ich habe mich so sehr darauf gefreut! Und schau mal, die Sonne ..."

Liebe Juliane, die Strecke ist prinzipiell mehrfach befahrbar. Wir wiederholen die Tour, wenn Du wieder fit bist. Versprochen!

Philipp, der Kontinentalradler hat Frankfurt(Oder) und zurück fest geplant. Dem Mann, der schon mal 15 Liter Kaltgetränke auf das Rad packt, wenn er die Welt bereist, könnt ihr auf dem Weg nach Frankfurt(Oder) und zurück das Wasser reichen.

Hagen Lorenz gilt als Garant für eine schöne Tour. Der bekannte Vorwärts-Radler aus Berlin - hier bei der 100-Meilen-Tour - sagte kurz: "Augen zu und durch. Wir machen das."

Hier ein paar Bilder von der Strecke.

Treffpunkt: Samstag: 08:00 Uhr Alexanderplatz, an der Weltzeituhr

Via Kiefholzstraße nach Köpenick.

Müggelsee

Erkner. Hinter dieser Brücke beginnt die Ortsdurchfahrt. Dann geht es überwiegend auf einem durchschnittlichen Radweg bis ...

... Bahnhof Fangschleuse.

Bis hier reicht ein ABC-Ticket für die Regionalbahn. Normalerweise. Wenn Lockführer streiken, dann wird das nichts.

Ab Fangschleuse wird der Radweg besser.

Neben der Straße bis Hangelsberg.

Hinter Hangelsberg geht es zwischen Wald und Spree entlang.

Erstklassiger Radweg bis kurz vor Fürstenwalde.

Hinter Fürstenwalde fahren wir einige wenige Kilometer auf einem Radweg neben der Straße bis Berkenbrück.

Zum "Forsthaus an der Spree" geht es durch den Wald auf edelstem Untergrund. Hier befindet sich ein Zeltplatz, direkt am Fluss. Das Forsthaus wird wohl eher selten genutzt.

Wegen des Streiks bei der Bahn befahren wir die Schleife in anderer Richtung, als ursprünglich geplant. Über den gewalzten Waldweg, im Hintergrund, geht es nun zuerst nach Briesen.

Hier lädt uns Martin zu einem Pausenstopp ein.

Weiter über die Dörfer Jacobsdorf, ...

... Pillgram, ...

... nach Frankfurt(Oder).

Über die Grenze

P a u s e

Zurück. Mit der Bahn oder ...

... mit dem Rad.

Zurück.

Wieder auf schönen Wegen durch Wald und Feld.

Vor Müllrose fahren wir am Helenesee vorbei. Hier und in Müllrose halten die Züge der ODEG.

Dann kommt wieder Wald und Wasser.

An der Kehrsdorfer Schleuse... (wenige Meter Kopfsteinpflaster)

... steht dieses Ding. Aber es tut wohl nichts mehr.

Hinter dieser Brücke ist die Schleife beendet und es geht auf bekannter Strecke zurück.

Im Wald wird es dann richtig dunkel. Bringt möglichst viel Licht mit.

Ausstiegsmöglichkeiten gäbe es in Berkenbrück, Fürstenwalde(Spree), Fangschleuse (ABC), Erknar (S-Bahn ABC), Berlin-Wilhelmshagen (S-Bahn AB) oder Berlin Alexanderplatz.

Auch wenn uns die Bahner im Stich lassen, wir lassen keinen allein im Wald zurück.

Müggelsee